Geschichte

Die Stiftung Kulturraum Ruswil wurde im Jahre 1998 gegründet. Die Beurkundung fand am 20. Mai 1998 statt.

Im August 1995 haben sich verschiedene kulturell tätige Vereine und Gruppierungen aus Ruswil zusammengesetzt, um über mögliche Lösungen für die akut gewordene Raumfrage im "Kleinkulturbereich" nachzudenken.  Nachdem der Pfarreisaal mit seiner Bühne vermehrt für rein kirchlich Aktivitäten genutzt wurde und das hiesige Kleintheater, der Tropfsteichäller, aus sicherheitstechnischen Gründen geschlossen werden musste, gab es in Ruswil kaum mehr freien Raum für kleinere kulturelle Veranstaltungen mit 80 bis 150 BesucherInnen. Besonders der Tropfsteiverein als Kleinkunstveranstalter empfand den Verlust seines Lokales als Beeinträchtigung des kulturellen Lebens in Ruswil und Umgebung.

Vertreter und Vertreterinnen der Geschichtsfreunde, des Tropfsteivereins, der Theatergesellschaft, der bildenden Künste, der Jugendkommission und der Schule gründeten die "Interessengemeinschaft Kulturraum Ruswil" mit dem Ziel, einen Raum zu finden oder zu schaffen, der eine breite Palette an kulturellen und gesellschaftlichen Aktivitäten erlaubt. Neben der Wiedereröffnung des Kleintheaters mit regelmässigen Saison-Programmen sollte der neue Raum auch die unterschiedlichen Bedürfnisse der andern Vereine und Gruppierungen abdecken und so zu einer neuen kulturellen Begegnungsstätte werden.

Sehr bald wurde das Obergeschoss des zentral gelegenen Feuerwehrlokals ins Visier genommen, das bisher fast ausschliesslich den Militäreinquartierungen diente (ca. zwei- bis dreimal pro Jahr als Unterkunft für Unteroffiziere und als Kompanie-Büros). Über einen "Kulturtropfen" mit dem Gemeinderat (November 1995), eine Machbarkeitsstudie mit detaillierten Kostenschätzungen und dem Nachweis für eine mögliche Doppelnutzung Kultur / Militär (mobile Infrastruktur) und einer Kulturtraum-Woche in Ruswil mit Unterstützung durch Pro Helvetia (Sommer 1997) erfolgte am 9. Dezember 1997 der Meilenstein: Die Gemeindeversammlung von Ruswil bewilligte einen Kredit von 200'000 Franken an eine künftige Stiftung zwecks Umnutzung und Umbau des Dachgeschosses des Feuerwehrlokales in einen Kulturraum Ruswil.

Die Stiftung Kulturraum Ruswil wurde am 20. Mai 1998 verurkundet. Die Baubewilligung für den Umbau wurde am 20. Mai 1998 erteilt. Die Eröffnung des Kulturraums  ... am Märtplatz  fand am Wochenende vom 30./31. Oktober 1998 statt.

Fünf Jahre nach der Eröffnung konnte dank grosszügigem Sponsoring ein Behindertenlift eingebaut werden. Dies war ein erfreulicher Meilenstein für den Kulturbetrieb, war doch der schmale Treppenaufgang für gehbehinderte nur schwer zu überwinden.

Bei voll belegtem Raum wurde das Raumklima des öftern unangenehm heiss. Infolge der geringen Raumhöhe konnte trotz Belüftung die Abwärme von Beleuchtung und Personen nicht wunschgemäss abgeführt werden. Dank Entgegenkommen der Gemeinde konnte erfreulicherweise im Juli bis August 2010 dieses Handicap mit dem Einbau einer neuen Belüftungs- und Klimaanlage verbessert werden. Die Stiftung nahm diese Gelegenheit wahr, den Raum als Ganzes aufzufrischen. Böden, Podesterie und Wände wurden neu behandelt bzw. neu gestrichen, die Anlage für die Theaterbeleuchtung / Lichtsteuerung wurde neu verkabelt. Wie gewohnt leisteten viele Engagierte auch etliche Stunden an Fronarbeit. Ab 1. Sept. 2010 präsentiert sich der Kulturraum Ruswil wieder von seiner besten Seite.